Der Geist vom Heidelberger Schloss oder: Des is jo dä Hamma...

Zum zweiten Mal in diesem Jubiläumsjahr war wieder Theater-Zeit an der Kurpfalzschule. Unter der Leitung von Michaela Kobes wurde diesmal mit den 4. Klässlern das Stück „Der Geist vom Heidelberger Schloss“ aufgeführt.  Und dass es diesmal eine besondere Komödie werden würde, war zu Beginn des Stück noch nicht zu ahnen.

Die Kinder begannen zaghaft, ihre Texte zu sprechen und wirkten anfangs doch noch leicht verunsichert. Dass das Stück jedoch dann derartig an Fahrt aufnahm und zu tosenden Gelächtersalven und Szenenapplaus im Publikum führte,  hatte anfangs wohl niemand vermutet. Die Spielfreude der Schauspieler nahm jedoch von Szene zu Szene zu, sie spielten sich teilweise in einen Rausch, der durch die mit Kurpfälzer Dialekt versehenen Szenen noch verstärkt wurde.

 

Keiner der Kinder konnte von Haus aus den hiesigen Dialekt sprechen, so dass den Kindern durch mühevolles Sprechtraining die schönen Texte antraininert wurden. „Sie, des muss isch ihne vazehle. Letschd Johr war isch draus uff de Wiss, heb än roode Kiddl oghat. Uf ämol…“ Gerade die älteren Zuschauer hatten die reinste Freude, die Mundart auf der Bühne zu hören.  Aber auch die Klassenkameraden der Schauspieler/innen im Publikum waren entzückt und erstaunt, wie versiert das Kurpfälzische über die Lippen kam.

 

Das Schlosspersonal und die Baronin, Herrin von Schloss Heidelberg, schafften im Gegenzug jedoch auch, die „feine“ Gesellschaft zu repräsentieren und verschafften dadurch dem Stück den perfekten Gegensatz mit spannenden Dialogen. „So, do is die Brieh. – Das ist chinesischer Tee! - „Warum esse sin kän Märbs dezu? – Lege das Èclair zurück, ich esse jetzt nichts. – A des is doch kää Veschber, nur än Tee un sunscht nix. Awwa wenn sie än net wolle, dann schdeck ischn halt ei. Isch heb imma Hunger.“

 

Insgesamt vier Aufführungen haben die 4. Klässler gespielt, zwei davon vor öffentlichem Publikum im Gemeindehaus der kath. St. Georg Gemeinde in der Albert-Fritz-Straße. Aufgrund des großen Erfolges ist eine weitere Aufführung geplant, idealerweise im Bürgerzentrum auf dem Kerweplatz im Herbst diesen Jahres. Den genauen Termin geben wir rechtzeitig bekannt.  Wir können nur allen Kerchemern empfehlen, sich das Stück nicht entgehen zu lassen, denn: „Des is jo dä Hamma!“