Autorenlesung wie immer ein Highlight des Schuljahres

Autorenlesung 2. Mai 2014

 

Die Autorenlesung für die dritten und in diesem Jahr auch für die vierten Klassen der Kurpfalzschule kann als eines der "Highlights" im Jahresprogramm der Kurpfalzschule gelten. 

Gefördert aus Mitteln des Friedrich-Bödecker-Kreises e.V. und des Fördervereins der Kurpfalzschule konnte dieses Jahr im Mai der palästinensische Schriftsteller Salim Alafenisch gewonnen werden, für die Kinder in der Scheune der Kurpfalzschule eine Lesung zu halten. 

 

Salim Alafenisch las jedoch nicht einfach aus einem seiner Werke vor, sondern entführte seine kleinen Zuhörer zunächst erzählerisch ins Land seiner Vorfahren, in die Wüste zu den Beduinen. Mit bildhafter und lebendiger Sprache, die die Kinder sofort in ihren Bann zog, schaffte er Einblick in die Welt seiner Kindheit. So erfuhren sie, dass er als Sohn eines Wüstenscheichs die Kamele des Vaters zu hüten hatte, von den aus Ziegenhaar gefertigten Zelten und den Ritualen seines Stammes. Geschickt vermochte er es, die persönlichen Erinnerungen mit seinen zahlreichen publizierten Geschichten zu verweben und so berichtete er zum Beispiel von Amira, der Prinzessin der Wüste, die sich entschied unter drei Bewerbern denjenigen zu heiraten, der am besten Geschichten erzählen konnte. 

Gegen Ende der Lesung durften die Mädchen und Jungen der Kurpfalzschule Fragen stellen: "Wie lernt man so schön zu erzählen?" 

Die verblüffende Antwort des Erzählers lautete: " Durch Zuhören". Als Kind habe er den Geschichten der Erwachsenen gelauscht, wenn die ganze Familie am Abend im Zelt zusammenkam.  Schreiben und Lesen habe er hingegen erst mit 14 Jahren gelernt, machte seinen Schulabschluss und kam über London nach Heidelberg, wo er blieb, um zu studieren und wo er auch heute noch lebt. 

Ob er denn nie Heimweh habe, wollten die Kinder noch wissen. Davor bewahre ihn "Hasan", sein kleines Kamel. Das Kuscheltier begleite ihn auf all seinen Reisen.

Ein kleines "Quiz" mit Fragen zum Kamel rundete die Lesung ab und "Hasan" war natürlich auch dabei, als Salim Alafenisch jedem Kind eine Autogrammkarte signierte und diese sogar mit dem Namen des Empfängers in arabischer Schrift versah.

Das junge Publikum bedankte sich mit begeistertem Applaus und wird diese besondere Schulstunde sicher noch lange in guter Erinnerung behalten.