Laterna Musica zu Besuch in der Kurpfalzschule

Mitte November hatte die Kurpfalzschule nun bereits zum dritten Mal Besuch des Musiktheaterensembles „Laterna Musica“. Die Sporthalle verwandelte sich in eine Theaterbühne, auf welcher die beiden hochkarätigen Musiker Christoph Ullrich (Klavier) und Ulrich Hübner (Horn) die Kinder verzauberten.

 

Dieses Jahr hieß das Konzert „Hornissimo“ und Ulrich Hübner begeisterte mit seinen Künsten auf dem Jagdhorn, Waldhorn, Muschelhorn, Birkenhorn, Didgeridoo und Alphorn. Am Ende spielte er gar ein Werk von Mozart auf einem Gartenschlauch und alle Kinder durften sich die Zugabe auf dem Alphorn selbst spielen. Da die Klassen auf das Konzert vorbereitet waren, machten das Zuhören, Mitmachen und Mittanzen noch mehr Spaß und auch wer gar nicht vorbereitet war, kam voll auf seine Kosten. Verpackt war „Hornissimo“in eine Geschichte:

Wir schreiben das Jahr 1777: Giovanni Punto, damals schon berühmt als großer Hornvirtuose, ist Leibeigener des Grafen Thun in Böhmen. Er möchte fliehen, um in der weiten Welt sein Glück zu suchen, doch die Häscher des Grafen fangen ihn wieder ein. Da kommt ihm der Hofnarr Pepa zu Hilfe. Dieser hat einen Heißluftballon aus Stoffresten zusammengeflickt. So fliehen sie gemeinsam. Doch der Wind trägt die beiden nicht gerade in zivilisierte Gefilde…. Es beginnt eine Reise in die Geschichte des Horns. ,

 

Wir bedanken uns bei der Bürgerstiftung Heidelberg, die Laterna-Musica-Konzerte für Heidelberger Schulen unterstützt und somit möglich macht.

 

Ist es nun verwunderlich, dass plötzlich eine große Anzahl der Kurpfalzschüler den Wunsch hat, Hornunterricht zu bekommen?