Leserollen in Klasse 4

Viel Freude bereiteten in diesem Schuljahr den Schülern und Lehrerinnen der 4. Klassen die Buchpräsentationen. Diese hatten nämlich eine ganz besondere Form: Zunächst wurden leere Chipsdosen passend zum Buchtitel als Behälter für eine lange Leserolle nach dem Vorbild antiker Schriftrollen gestaltet. Jeder Schüler hatte hier individuelle Freiheit. Es wurde gemalt, geklebt und verziert. Dann folgte die Arbeit an der Leserolle. Dabei wurden die Bücher aus den verschiedensten Blickwinkeln untersucht. Die Kinder beschrieben und zeichneten Autoren, Figuren und Handlung. Lieblingsstellen wurden herausgesucht, wichtige Gegenstände und besondere Wörter erklärt. Die Kinder schrieben eine SMS über ihre Lektüre und verfassten eine Postkarte an eine Figur aus dem Buch. Die gut geübten Präsentationen am Ende konnten sich hören und sehen lassen. Witzig, eindrucksvoll und interessant trugen die Kinder den Inhalt ihrer Leserolle vor. Dabei brauchten die meisten zwei Helferkinder um die lange Rolle zu halten. So wie die meisten Bücher am Ende bewertet wurden, so ist auch das Urteil über das Leserollenprojekt eindeutig -  5 Sterne!